www.fleurop.de
Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z

Weitere Legenden


Leben der Väter und Märtyrer
ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler

für Deutschland bearbeitet von Dr. Räß und Dr Weis




Hier entsteht ein Nachschlagewerk
über die Legenden der Heiligen

Ein Service von
www.feiertagsseiten.de



468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Der heilige Abt Ägidius (1. September)
Copyright © by www.heiligenlegenden.de

Der Festtag, Gedenktag, Verehrungstag ist der 1. September

* unbekannt.     um 700

Der heilige Abt Ägidius war einer adeligen und wohlhabenden Familie in Athen entsprossen; verließ aber, um sich den Gefahren des weltlichen Treibens leichter zu entziehen, seine Vaterstadt. Besonders gefährlich war, daß man ihn wegen seiner Frömmigkeit und Wissenschaft überall hoch in Ehren hielt.

Er kam nach Frankreich, wo er eine Einsiedelei in einer öden Gegend an der Mündung der Rhone zum Aufenthalte wählte. Aber wie ein Licht nicht verborgen bleibt, sondern durch seinen Glanz wahrgenommen wird: so blieb die Frömmigkeit des Einsiedlers in jener Gegend nicht verborgen.

Der Heilige wurde von Vielen besucht und geehrt; deshalb zog er sich noch tiefer in die Wildnis zurück, unsern Gard (Gar) im Bistum Risms (Rim). Da war eine Hirschkuh die Gesellschafterin des Heiligen, der in stetem Gebete und eifriger Betrachtung der himmlischen Dinge verharrte. Dieses Tier war Veranlassung zu seiner Entdeckung. Es wurde vom Könige des Landes Flavius, auf der Jagd verfolgt und suchte bei dem Einsiedler, mit dem es so vertraut war, Schutz vor seinen Drängern. der König erkannte bald die Heiligkeit des Einsiedlers, und bat ihn, an seinen Hof zu ziehen. Aber der Mann Gottes war durch nichts zu bewegen, die Einsamkeit zu verlassen; er sammelte Männer um sich, die unter seiner Leitung nach höherer Vollkommenheit streben wollten, und lebte mit ihnen nach der Regel des heiligen Benedikt. So entstand um 680 ein Kloster, (die Benediktinerabtei St. Gilles,) in dessen Umgebung nach und nach ein Stadt entstand, die noch seinen Namen führt, St. Gilles (Sänt Schill).

Unter beständigem Streben nach immer höherer Vollkommenheit nahm der Herr den treuen Diener zu sich um das Jahr 700.

Quelle: Legende der Heiligen für katholische Familien von Karl Borromäus Bestlin, Stadtpfarrer in Weil der Stadt von 1857

Leider habe ich für diese Seite noch keine weiteren Informationen und Bilder und bitte um Mithilfe

Heilige, Seelige im Monat September -
  1. • Ägidius
  2. Ingrid
  3. • Seraphia
  4. • Rosalia
  5. • Laurentius
  6. • Magnus
  7. • Regina
  8. • Mariä Geburt
  9. • Korbinian
  10. • Nikolaus
    • Pulcheria
  11. • Felix und Regula
    Paphnutius
  12. • Mariä Namen
    • Guido
  13. • Amatus
    • Notburga
  14. • Fest der Kreuzerhöhung
  15. • Mariä sieben Schmerzen
    • Katharina
  16. • Cornelius
  17. • Lambert
  18. • Joseph
  19. • Januarius
  20. • Eustachius
  21. • Matthäus
  22. • Mauritius
    • Emmeram
  23. • Thekla
  24. • Gerhard
  25. Firminus
  26. • Cyprian
    • Justina
  27. • Vinzenz von Paul
  28. Wenzeslaus
  29. • Michael
  30. Hieronymus



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.