www.fleurop.de
Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z

Weitere Legenden


Leben der Väter und Märtyrer
ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler

für Deutschland bearbeitet von Dr. Räß und Dr Weis




Hier entsteht ein Nachschlagewerk
über die Legenden der Heiligen

Ein Service von
www.feiertagsseiten.de



468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Der heilige Leodegar, Bischof
Copyright © by www.heiligenlegenden.de
Der heilige Leodegar, Bischof -

Der Gedenktag ist der 2. Oktober

  • * unbekannt
  •   678

In Frankreich starb König Clotar III. in der Blüte der Jahre. Da wählten die Einen Childerich II. zum Könige, die Anderen unter Anführung Ebroins den Bruder des Verstorbenen, Theodorich. Der Erste siegte und erhielt den Thron; Ebroin als Empörer wurde zum Tode verurteilt.

Doch Leodegar, Bischof von Autun (Otün( legte kräftige Fürsprache für ihn ein; Ebroin wurde begnadigt, aber in ein Kloster zur Buße getan. In genau dieses Kloster wurde Leodegar verwiesen, weil er mit edlem Freimute die Lasterhaftigkeit des Königs strafte. Ebroin schwur jetzt dem Heiligen die treueste Freundschaft. Denn früher hatte er ihm immer entgegen gehandelt; doch Gutes und Böses, Licht und Finsternis kann sich nicht vereinigen.

Bald wurde Childerich ermordet; Leodegar und Ebroin wurden freigegeben. Ebroin bei dem neuen Könige in Gunst schickte ein Kriegsheer gegen Leodegar, der von seinem Bistume wieder Besitz genommen hatte. Um die Stadt zu schonen, lieferte sich der Heilige den Feinden aus. Ungerührt durch solchen Edelmut stachen ihm die Unmenschen die Augen aus. Betend litt er die Pein ohne Seufzer. Auf Befehl Ebroins sollte er dem Hungertod preisgegeben werden; doch Der, dem er übergeben worden, schonte den Heiligen. Dafür wurde dieser grausam hingerichtet und dem Heiligen wurden Lippen und Zunge abgeschnitten. Er aber verzieh von Herzen seinem Peiniger Alles, und betete für ihn.

Doch des Wüterichs Rache ist noch nicht gesättigt; er übergibt den Heiligen einem Grafen mit dem Befehle, ihn in einem abgelegenen Gehölze zu enthaupten. Vier Soldaten wurden mit der Vollziehung des Blutbefehls beauftragt, von denen drei am Orte der Hinrichtung ihm weinend zu Füßen stürzten und ihn um Verzeihung und um seinen Segen baten. Während der Heilige füre sie betete und ihnen den Segen gab, schlug ihm der vierte Soldat das Haupt ab im Jahre 678.

Quelle: Legende der Heiligen für katholische Schulen und katholische Familien von Karl Borromäus Bestlin, Stadtpfarrer in Weil (1857)

Heilige, Seelige im Monat Oktober -
  1. • Remigius v. Reims
  2. • Leodegar
  3. • Dionysius v. Athen
  4. • Franziskus v. Assisi
  5. • Placidus
  6. • Bruno von Köln
  7. • Thais
  8. • Pelagia
  9. Ludwig Bertrand
    • Günther, Einsiedler
    • Dionysius v. Paris
  10. Franziskus v. Borgias
  11. Probus
    Tarachus
    Andronikus
  12. • Maximilian
  13. Eduard
    • Reginbald, Bischof
  14. Kallistus
  15. Theresia
  16. Gallus
  17. Margaretha Maria
    • Johannes v. Lykopolis
    • Anscharius, Ansgar
  18. • Lukas, Evangelist
    Paul
  19. Petrus
  20. Wendelin
  21. Ursula
  22. -
  23. • Johannes Kapistran
    Ignatius
  24. Armella
  25. Crispin u. Crispinianus
  26. Evaristus
  27. Frumentius
  28. • Simon,
    • Judas, Thddäus
  29. Narcissus
  30. Marcellus
  31. Wolfgang



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.