www.fleurop.de
Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z


Logo 180x150
468x60

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Der heilige Edbert (Eadbert), Bischof von Lindisfarn in England
Copyright © by www.heiligenlegenden.de
Der heilige Edbert (Eadbert), Bischof von Lindisfarn in England -

  • Festtag, Gedenktag ist der 6.Mai
  • * um
  • am 6. Mai im Jahr 698

Eadbert oder Edbert war ein heiliger Mann, der große Kenntnisse in der göttlichen Schrift besaß und jedes Jahr den Armen den zehnten Teil seiner Güter gab. Er folgte 687 dem heil. Euthbert auf dem bischöflichen Stuhl von Lindisfarn und stand 11 Jahre dieser Kirche zur größten Erbauung vor. Er hatte es sich zum Gesetz gemacht, die fasten und die 40 Tage vor dem Weihnachtsfest an einem einsamen Ort zuzubringen, wo sein Vorfahrer Gott gedient hatte, ehe er auf die Insel Farn kam. Entfernt von aller menschlichen Gesellschaft, beobachtete er während dieser ganzen Zeit ein strenges Fasten und beschäftigte sich nur mit dem Gebet und der Betrachtung.

Da elf Jahre nach dem Tode des heil. Euthberts die Mönche von Lindisfarn seinen Leib noch ganz und ohne die geringste Spur der Verwesung, samt den Kleidern, in der er eingehüllt war, fanden, begehrten sie von ihrem Bischof die Erlaubnis, diese köstlichen Überbleibsel zu erheben.  —  
Sie brachten ihm in die Einsamkeit, wo er sich gerade aufhielt, einen Teil der Kleider, in welcher der heil. Leib eingehüllt war. Eadbert küßte sie ehrfurchtsvoll und befahl dann, daß die Reliquien seines heiligen Vorgängers, in einem ganz neuen Sarge verschlossen, vor dem Heiligtum aufgestellt werden. "Das Grab", so fügte er bei, "das durch ein solches Wunder geheiligt ist, wird nicht lange leer bleiben." Durch diese Worte zeigte er seinen nahen Tod an. Er wurde auch wirklich gefährlich krank und starb den sechsten des folgenden Maimonats. Er wurde in dem Grab des heil. Euthberts beigesetzt, wo auf seine Fürbitte mehrere Wunder geschahen. Sein Name ist an diesem Tag im römischen Martyrologium verzeichnet.

Quellen:

  • Leben der Väter und Einsiedler nebst anderen vorzüglichen Heiligen, ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler.  —  Nach der französischen Übersetzung von Godescard für Deutschland bearbeitet und sehr vermehrt von Dr. Räß, Professor der Theologie und Direktor im bischöfl. Seminar in Mainz und Dr. Weis, Geistlicher Rat und Canonicus am hohen Dom in Speier  —   aus dem 6. Band von 1823, Seite 229
  • Internetrecherchen und weitere Legendenbücher
    Neu überarbeitet und digitalisiert von www.heiligenlegenden.de (2009)
Heilige u. Selige im Monat Mai -
  1. • Andeol
    Philippus
    Jakobus der Jüngere
    • Orientus (Orens)
  2. • Germanus
  3. • Philipp
    • Gisela
  4. • Florian
    • Gotthard (Godehard)
  5. • Brito von Trier
    • Advertin
    • Angelus
    Jutta
  6. • Evodius
    • Edbert (Eadbert)
    Antonia
  7. • Benedikt II.
    Boris
  8. • Wiro
    • Victor
    • Beatus
    • Desideratus
  9. Gregor
  10. Antonius
    Gordianus und Epimachus
    Isidor
  11. Mamertus
  12. Pankratius
    Nereus und Achilleus
    Flavia Domitilla
    Epiphanius
  13. Servatius
    Johannes
    Petrus Regalati
  14. Bonifazius
    Pontius
    Ampelius
    Erembert
    Carthacus der Jüngere
  15. Sophia
    Euphrasius
    Rupert
    Dympna
  16. Peregrin
    Abdjesus, Andas
    Fidolus
    Geremerius
    Brendan der Ältere
    Johannes v. Nepomuck
  17. • Bruno
    Tropes
    Simon Stock
  18. Erich
    Venantius
    Potamon
  19. Pudentiana
  20. Crispin
    Baudelius
    Austregesilus
  21. Hermann Joseph Hermann Joseph
  22. Castus und Aemilius
    Aigulf
    Bobo
    Rita
  23. Julis von Korsika
    Desiderius von Langres
    Desiderius von Vienne
  24. Johannes von Prado
  25. Urban I.
  26. Priscus und Cottus
  27. Julius
    Hildebert
  28. Germanus
    Manväus
    Maximin
    Conon
    Sisinnius, Martyrius, Alexander
  29. • Ferdinand III.
    Felix I
    Walstan
    Madelgesil
  30. • Piligrin
    Petronilla
    Cantius u. Cantianus



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.