www.fleurop.de
Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z

Weitere Legenden


Leben der Väter und Märtyrer
ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler

für Deutschland bearbeitet von Dr. Räß und Dr Weis




Hier entsteht ein Nachschlagewerk
über die Legenden der Heiligen

Ein Service von
www.feiertagsseiten.de



468x60

Zur übersicht »» BAVARIA SANCTA ««  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Band II. - Fortsetzung Vierter Abschnitt
Bayern unter Amtsherzogen des deutschen Reiches von 1100 - 1180
Copyright © by www.heiligenlegenden.de
Vorbermerkung - Geschichte

Am Ende des 11. Jahrhunderts befand sich die Kirche Bayerns in einem kläglichen Zustande. Mit dem Beginne des folgenden gestalten sich die Verhältnisse allmählig freundlicher. Das Verhältnis der Bischöfe zum deutschen Könige wird geregelt, die weltliche Macht in die ihr zustehenden Schranken gewiesen, und die kirchliche von den Fesseln brutaler Gewalt befreit. Jetzt können die kirchlichen Anstalten wieder gedeihen, in die Klöster kehrt neues Leben zurück, viele neue Klöster werden gegründet oder aus dem Schutte wieder erhoben, und das christliche Volk wendet sich auf`s Neue mit Vertrauen diesen Wohnstätten des Friedens zu. Nur eine größer Störung kommt während der 80 Jahre dieses IV. Zeitabschnittes noch vor, wie aus dem Leben der beiden Kirchenfürsten, Eberhard von Salzburg und Hartmann von Brixen zu ersehen ist.

Zu diesem Umschwunge haben die Kreuzzüge viel beigetragen. Eine gemeinsame Angelegenheit der gesamten abendländischen Christenheit, die Befreiung des heiligen Landes aus den Händen der Ungläubigen zog die Aufmerksamkeit Aller auf sich. Selbst der Roheste wurde von der selben berührt. Die in den Kampf zogen waren der Überzeugung, daß sie nicht für ein irdisches, sondern für ein geistiges, allein Gläubigen gemeinsames Gut kämpfen. Von dieser Idee begeistert und entschlossen, ihr zeitliches Leben zum Opfer zu bringen, gedachten Viele recht ernstlich des Heiles ihrer Seele. Die bereit waren, ihr Leben zum Opfer zu bringen, verfügten auch über ihre Habe der Art, daß ein Teil der selben oder das Ganze als ein Opfer auf den Altar des Herrn gelegt wurde. So gelangte die Kirche nach langjähriger Unterdrückung und Beraubung wieder zum Besitze zeitlicher Güter. Ausgezeichnete Kirchenfürsten wußten Bestimmungen zu treffen, daß diese Opfer der Gläubigen fortwährend eine Hilfe und ein Trost blieben für die Armen.

Gegen das Ende dieses Abschnittes bahnet sich Alles dazu an, daß Bayern wieder eigene Herzoge aus seinem Volke erhält, und daß den selben die Herrschaft über das Land bleibt für ihre Nachkommen. Wie viel das Land zu leiden hatte, bis endlich einmal festgesetzt wurde, daß es ein Land unter einem Herrscher bleiben sollte, davon kommen Andeutungen im folgenden V. Abschnitte vor. Welch einen Segen es der Kirche gebracht hat, daß das ganze Land unter einem frommen Herrscher stand, als die Stürme der sogenannten Reformationen über Deutschland einbrachen, wird aus dem letzten Abschnitte zu ersehen sein. Den größten Trost gewährt dem Gläubigen die aus der Geschichte erwiesene Tatsache, daß die Kirche in allen Zeiten und unter allen Verhältnissen Männer und Frauen in ihrem Schoße barg, die durch Heiligkeit des Lebens sich auszeichneten und für alle Zeiten und Verhältnisse Vorbilder eines heiligen Wandels bleiben werden.

Quelle:

  • BAVARIA SANCTA - Leben der Heiligen und Seligen des Bayerlandes
    zur Belehrung und Erbauung für das christliche Volk - Bearbeitet von Dr. Magnus Jocham, Professor der Theologie und erzbischöflicher geistlicher Rat - Mit Gutheißung des hochwürdigsten Erzbischöflichen Ordinariats München - Freising, (1861)

BAVARIA SANCTA
Leben der Heiligen und Seligen des Bayerlandes
Bayern unter Amtsherzogen des deutschen Reiches (1100-1180)
Band II. - Vierter Abschnitt
(Vorbermerkung, Geschichte)

  1. Benno
  2. Edigna
  3. Diemudis
  4. Egino
  5. Ulrich
  6. Gualsard
  7. Bruno
  8. Otto v. Bamberg
  9. Herluka
  10. Berthold
  11. Rupert
  12. Konrad
  13. Wilhelm
  14. Otto von Riedenburg
  15. Bertha
  16. Makarius
  17. Ulrich von Kaisheim
  18. Walto
  19. Stilla
  20. Otto der Große
  21. Mechtildis
  22. Eberhard
  23. Hartmann
  24. Arnold
  25. Gerhoh
  26. Marold
  27. Grimmo
  28. Adalbert



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.