www.fleurop.de
Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z

Weitere Legenden


Leben der Väter und Märtyrer
ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler

für Deutschland bearbeitet von Dr. Räß und Dr Weis




Hier entsteht ein Nachschlagewerk
über die Legenden der Heiligen

Ein Service von
www.feiertagsseiten.de



468x60

Zur übersicht »» BAVARIA SANCTA ««  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Der heilige Nidgar, Bischof in Augsburg
Copyright © by www.heiligenlegenden.de
Der heilige Nidgar, Bischof in Augsburg -

  • Festtag, Gedenktag ist der 9. Oktober
  • * in ?
  • am 9. Oktober circ. 832

Nach der gewöhnlichen Annahme wurde der heilige Nidgar in den ersten Regierungsjahren Ludwigs des Frommen auf den bischöflichen Stuhl Augsburgs erhoben. Er soll vorher Abt des Klosters Ottobeuern gewesen sein. Durch Gelehrsamkeit und Frömmigkeit ausgezeichnet, nahm er sich seiner Diözese mit größtem Eifer an und begann auch den Bau der Kirche des heiligen Magnus in Füssen, der dann unter seinem zweiten Nachfolger Lanto vollendet wurde.

Im Jahre 822 war Nidgar mit dem Bischof Hatto von Passua, mit dem Bischof Baturius von Regensburg in Allershausen bei Freising versammelt, um in einigen das Kirchenregiment betreffenden Fragen eine Entscheidung zu geben. Hier wurde bestimmt, daß Nidgar die Pfarrei Kienberg, die einige zeit zur Doözese Augsburg war gerechnet worden, dem Bischof von Freising überlassen müsse. Sieben Jahre später war Nidgar auch bei der Versammlung der Bischöfe in Mainz.

Der fromme und gelehrte Bischof stand schon während seines Lebens im Rufe eines Heiligen. Nach seinem Tode wurde er fortwährend als Heiliger verehrt. Sein Leichnam war in der Kirche der heiligen Afra begraben. Über seinem Grabe wurde folgende Schrift gesetzt:

„ Höchstseligen Andenkens ruhet hier der Bischof Nidgar.
Betet ihr Alle, die ihr dieses leset, daß der gütige Gott
ihm gnädig sei. Der Selige starb am 17. April.”

Das Jahr seines Todes ist nicht bekannt. Wahrscheinlich ist es das Jahr 832. der Bischof Embriko fand die Reliquien dieses heiligen Bischofs im Jahre 1064 wieder auf und bestatte sie mit den heiligen Leibern der Bischöfe Simpert, Wikterb und Adalbero in der von ihm neuerbauten Kirche der heiligen Afra. Im Jahre 1698 wurden die selben in der Kapelle an der Sakristei beigesetzt.

(Plac. Braun)

Quelle:

  • BAVARIA SANCTA - Leben der Heiligen und Seligen des Bayerlandes
    zur Belehrung und Erbauung für das christliche Volk - Bearbeitet von Dr. Modestus Jocham, Professor der Theologie und erzbischöflicher geistlicher Rat - Mit Gutheißung des hochwürdigsten Erzbischöflichen Ordinariats München - Freising, (1861)
BAVARIA SANCTA
Leben der Heiligen und Seligen des Bayerlandes
Band I - Dritter Abschnitt
Bayern unter der Herrschaft der Karolinger

  1. Karl der Große
  2. Hildegardis
  3. Utto
  4. Gerold
  5. Winthir
  6. Simpert
  7. Totto
  8. Arno v. Salzburg
  9. Aigilis
  10. Nidgar
  11. Deochar
  12. Arno v. Würzburg
  13. Richardis
  14. Rathardus
  15. Adelindis
  16. Adalbero
  17. Tuto
  18. Rasso oder Ratho
  19. Lambertus
  20. Eberhard



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.