Suchbegriff(e) eingeben:

Heiligenlegenden im Jahresverlauf oder von A - Z
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z

Weitere Legenden


Leben der Väter und Märtyrer
ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler

für Deutschland bearbeitet von Dr. Räß und Dr Weis




Hier entsteht ein Nachschlagewerk
über die Legenden der Heiligen

Ein Service von
www.feiertagsseiten.de



Zur übersicht »» Alan Butler in 20 Bänden ««  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Die heil. Marciana, Jungfrau und Märtyrerin
Copyright © by www.heiligenlegenden.de
Die heil. Marciana eine Legende von Alban Butler - Jungfrau und Märtyrerin

  • Festtag, Gedenktag ist der 9. Januar
  • * in
  • am

Die heil. Marciana war aus der Stadt Rusukkur in Mauretanien. Großmütig opferte sie alle Vorteile auf, welche sie von der Welt zu erwarten hatte, um sich allein an Jesus Christus anzuschließen. Und bald gab ihr auch die, unter Diokletian 1) ausgebrochene Verfolgung, Gelegenheit, glänzende Beweise der Treue abzulegen, die sie ihrem göttlichen Bräutigam geschworen hatte. Man ergriff sie zu Cäserea, in Mauretanien und führte sie vor den Richter, der sie grausam mit Stockschlägen behandeln ließ. Ihre Keuschheit wurde dann der tierischen Unverschämtheit eines Trosses wilder Gladiatoren preisgegeben; allein Gott rettete wunderbarer Weise seine Dienerin von der Gefahr und bediente sich ihrer um die Bekehrung eines jener Unmenschen, deren Mißhandlungen man sie übergeben hatte, zu bewirken. Zuletzt wurde sie in das Amphitheater geführt, wo ihr Opfer durch die Wut eines Stiers und eines Leoparden vollendet wurde.

Ihr Fest ist sehr alt in der Kirche. Einige Schriftsteller haben diese heilige Märtyrerin von der heil. Marciana unterscheiden wollen von der das alte Brevier von Toledo am 12. Juli meldung tut und deren Name auf den 9. des selben Monats, in dem römischen und anderen Martyrologien aber auf den 9. Januar erwähnt wird. Allein diese Unterscheidung ist nichtig, da sie durch keine bündige Beweise belegt werden kann.

Sieh in dem alten mozarabischen Brevier einen schönen Lobgesang zur Ehre der Heiligen. Sieh auch ihre von Bollandus bekannt gemachten Akten. Wir müssen aber in Vorbeigehen bemerken, daß diese Akten nicht in Allem bewährt sind. Man kann ferner noch zu rate ziehen Tillemont tom. V., p. 263 und Chastelain, p. 146


1). Diese Verfolgung wurde unter Diokletians Nachfolgern in Afrika fortgestezt und hörte erst mit dem Tode des Severus auf, der 305 zum Cäsar ernannt und 309 getötet wurde.

Quelle:
Leben der Väter und Märtyrer, ursprünglich in englischer Sprache verfaßt von Alban Butler, nach der französischen Übersetzung von Godescard für Deutschland bearbeitet und sehr vermehrt von Dr. Räß, Professor der Theologie und Direktor im bischöfl. Seminar in Mainz und Dr Weis, Geistlicher Rat und Canonicus am hohen Dom in Speier. (1823-1827)



Die Heiligenlegenden    (http://www.heiligenlegenden.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.heiligenlegenden.de    -    info@heiligenlegenden.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.